?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Es gab lange keine Rezepte mehr von mir. Einerseits habe ich die alten Rezepte erneut gekocht, um die Zutaten in unserem Kühlschrank aufzubrauchen. Ein neues Rezept habe ich zwar auch probiert, aber es war nicht besonders gut. In der Annahme, etwas falsch gemacht zu haben, habe ich es erneut zubereitet, leider mit unverändertem Ergebnis. Das Rezept bleibt Euch damit vorenthalten. Die Pudding-Kreation habe ich noch einmal mit Kokosmilch und mit untergerührter Banane gemacht; sehr zu empfehlen.

Heute gab es etwas, dessen Hauptzutat im Asiashop oder im Internet gekauft werden muß: eine Taro-Kartoffel oder Satoimo. Auch Hühnerhack ist in Deutschland nicht leicht ohne Fleischwolf zu bekommen; ich glaube aber, man kann beim einem Fleischer nachfragen, ob er eine Hühnerbrust zerkleinert. Ansonsten ist das Rezept denkbar einfach:



4 Taro-Kartoffeln (Satoimo)
80g Hühnerhack
2 EL Sake
1,5 EL Soyasauce
1 EL Zucker
150ml Wasser

1. Die Satoimo(s) waschen und schälen, in stäbchengerechte Stücke schneiden.
2. Alle Zutaten in den Topf füllen und anstellen.
3. Wenn die Sauce zu flüssig scheint nach dem Fertigkochen, kann man nach Belieben 1/2 EL Kartoffelstärke mit 1 EL Wasser vermischen und gleich nach dem Öffnen des Reiskochers hineinmischen.



Evaluation: Nora: Lecker! Felix: Schleimig! Nora: Schleimig, daher lecker! Man muß mögen, daß die Stärke in den Satoimo diese Wurzel etwas - sagen wir's ruhig - schleimig macht. Ich liebe das, aber mein Mann nicht. Wer zur Schleimigkeit ein unzweideutig gespanntes Verhältnis hat, kann das Gericht auch mit Kartoffeln kochen. Aber dann ist es nicht mehr so toll!

Tags:

Comments

( 7 Kommentare — Kommentieren )
sashatwen
Mar. 8th, 2012 11:37 am (UTC)
Ein Hoch auf den Schleim!
seidenstrasse
Mar. 10th, 2012 09:11 am (UTC)
Jemand, der mich versteht.
sashatwen
Mar. 10th, 2012 09:40 am (UTC)
Mist. Jetzt hab ich Appetit auf Torotoro.
meloenchen
Mar. 8th, 2012 11:47 am (UTC)
Ich mochte die Kombi aus Sojasoße, Sake und Zucker mit anderen Zutaten schon immer gerne.
Ich werde das wohl auf dem Herd versuchen müssen, weil ich meinen Reiskocher beim Zubereiten des Tofu-Käsekuchens gehimmelt habe.

Der Kuchen war übrigens gar nicht so schlecht.
Aber er hat mich vom Geschmack und der Konsistenz and den früheren Käsekuchen meiner Mutter erinnert, den niemand so richtig mochte. Jetzt hat sie glücklicherweise ein andere Rezept.
Ich wußte ja, dass da Tofu drin ist, aber ich habe ihn wirklich nicht rausgeschmeckt.
Noch heiß sollte man das Ganze besser nicht essen, da schmeckt es nach nichts.
Man könnte ihn wohl als Ersatz machen, wenn amn auf dei Schnelle ein Nachtisch braucht, nur dass ich eigentlich nie Tofu zu Hause habe, außer ich Plane ein Gericht
seidenstrasse
Mar. 10th, 2012 09:12 am (UTC)
Oh Mann, heißt das, daß ich indirekt Deinen Reiskocher auf dem Gewissen habe? Und wie zum Teufel ist das passiert?
meloenchen
Mar. 10th, 2012 09:12 pm (UTC)
Ich habe den Kochenknopf "Zwangsruntergedrückt". ^^;;

Nachdem ich alles in den Topf getan habe und den Reiskocher auf an gestellt habe, war er nach 10 min schon fertig. Da mir das aber zu kurz vor kam, habe ich den Kochenknopf nochmal runter gedrückt und weil er in dieser Position nicht bleiben wollte, habe ich ihn eben mit Tesa festgeklebt. Nach einer sehr kuetzen Weile ist der Tofukuchen auch richtig gut angebrannt. Hat das gestunken (man konnte ihn aber trotzdem noch essen, nachdem wir die schwarze Kruste abekratzt hatten).
Jedenfalls mochte der Reiskocher nicht, dass ich ihn gezwungen habe, ich schätze, er ist innen überhitz worden und irgendwas ist durchgeschmor.
Nu isser futsch.
Aber ganz ehrlich, so richtig traurig bin ich nicht. Das Ding war alt (2004), billig und hatte schon einige Macken. Ich wollte schon änger einen neuen (teureren), aber Dominik meinte, nur wen der jetzt kaputt ist. Na das habe ich ja geschafft, nicht durch Mutwille, aber durch Dummheit.

Jetzt soll ich mir einen neuen aussuchen, der den Du hier in Deutschland hattest, der war gut, ja?
seidenstrasse
Mar. 13th, 2012 11:35 am (UTC)
Der war gut, aber der war aus Japan. Der von Ina ist im Vergleich billiger und kann ohne Transformator benutzt werden (siehe http://seidenstrasse.livejournal.com/370632.html - kennst Du aber schon). Koreanische Reiskocher sollen auch OK sein, hab ich gehört. Chinesische leider nicht, obwohl die schön billig sind.
( 7 Kommentare — Kommentieren )