?

Log in

No account? Create an account

Previous Entry | Next Entry

Herzlichen Dank für Ihre Anfrage

Osaka, Osaka, Osaka. Es gibt ja so viel vorzubereiten.

Mittlerweile bin ich wenigstens offiziell an der Uni angenommen und habe – das ist der Oberhammer, gelinde gesagt – auch eine Familienwohung im Studentenwohnheim. Da kann man auf 56 voll möbilierten Quadratmetern im erdbebensicheren Neubau im Park am TEICH! für 140 Euro pro MONAT wohnen! Irre oder was?! Dafür mußte ich mich etwas umständlich bewerben und nachts um 4 ganz schnell ein japanisches Formular ausfüllen, aber es hat sich sowas von gelohnt. Es gab nämlich nur eine einzige verfügbare Wohnung dort. Und die haben wir. Aber das sagte ich wohl schon.

Leider können wir da erst ab 10. Januar einziehen, was uns fast einen Monat Wohnungslosigkeit beschert. Deswegen habe ich in den letzten Wochen Hotelrecherche betrieben und wie eine Wahnsinnige Anfragen versendet. Mittlerweile glaube ich, ein schönes und vor allem günstiges Hotel gefunden zu haben, das sogar einen natürliches Thermalbad beherbergt und gut gelegen ist. Die billigen Jugendherbergen und Gästehäuser nehmen leider in der Regel keine Kinder, weil die ihnen zu laut sind.

Nächste Herausforderung wird Felixens Visum. Dafür muß man nachweisen, daß er sich ein Jahr lang in Japan finanzieren kann. Weil mein Stipendium und sein Gehalt dafür laut Botschaft nicht ausreicht (die wissen ja nichts von unserer Miete!), wurde uns von der Botschaftstante geraten, von Verwandten 14.000 Euro auf sein Konto überweisen zu lassen und dann den Kontoauszug mitzubringen. Danach könne das Geld wieder runter. So ein Kokolores.

Und wenn das alles geschafft ist, müssen wir uns nur noch überlegen, wie wir die Haushaltsauflösung hinbekommen.

Tags:

Comments

seidenstrasse
Oct. 17th, 2011 09:05 pm (UTC)
Das ist akzeptiert!