?

Log in

No account? Create an account

Previous Entry | Next Entry

Selbstverteidigungsmaßnahme

Ich habe neulich einen interessanten Beitrag eines Datenforschers auf Deutschlandradio gehört. Er hat allen Menschen geraten, ganz vorsichtig mit dem zu sein, was man von sich im Internet preisgibt. (Soweit wissen wir das ja auch alle.) Löschen brächte fast nichts, weil es Seiten wie das Internetmuseum oder Google-Cache gäbe, die alles automatisch sicherten. Wie könne man sich also helfen, wenn man möchte, daß zum Beispiel der potentielle neue Chef nicht das liest, was noch Peinliches im Internet herumlungert, bzw. gegen Verwechslungen mit anderen Leuten im Netz? Statt zu löschen und zu klagen, solle man lieber ganz aktiv ein Profil von sich aufbauen: Einen (seriösen) Facebook-Eintrag, einen eigenen Webauftritt möglichst mit dem eigenen Namen in der URL, einen Eintrag bei Xing etc. etc. Personalabteilungsleiter & Co. sähen sich nämlich normalerweise nur die Einträge an, die auf der ersten Google-Seite angezeigt werden, und wenn man diese Einträge weitgehend selbst bestimmen könne, habe man viel Sicherheit.

Klang irgendwie logisch. Ich hatte in meinem Onlinepaket ohnehin noch eine kostenlose URL und mir jetzt mal www.nora-bartels.de gesichert. Dort habe ich das erste Mal wordpress ausprobiert (schööön!) und eine Art Arbeitsjournal für meine Magisterarbeit eingerichtet. (Das ist keine Werbung dafür; alles Interessante davon wird hier sowieso noch einmal gepostet.)

Comments

( 9 comments — Leave a comment )
shojo_pingu
Jun. 15th, 2009 09:54 pm (UTC)
Genau aus diesem Grund gibt's mein LJ jetzt nur noch in komplett Friends Only. Ich bin wirklich paranoid, was so was angeht. Ich seh ja, wie einfach ich andere Menschen recherchieren kann und ich möchte doch gerne selbst bestimmt, wem ich wieviel mitteile.
seidenstrasse
Jun. 16th, 2009 05:32 am (UTC)
Ich habe auch alles Private gefiltert; vielleicht filtere ich irgendwann alles, das muß ich mir noch mal überlegen. Aber ich fand interessant, daß der Forscher meinte, die beste Verteidigung sei der Angriff und daß man seinen Namen besser aktiv im Netz vertreten solle. Naja, mal sehen, was das bringt.
shojo_pingu
Jun. 16th, 2009 01:48 pm (UTC)
Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Meine FB-Frofil ist... naja, halbwegs seriös. Peinliche Fotos habe ich jedenfalls keine drin. ^^
Ansonsten gibt es bisher noch nicht viel, was man bei 123people.com oder so von mir finden würde.
niesi1909
Jun. 19th, 2009 08:52 am (UTC)
Nicht schlecht :)
seidenstrasse
Jun. 19th, 2009 10:11 am (UTC)
Danke! ^_^
(Deleted comment)
seidenstrasse
Jun. 23rd, 2009 09:18 pm (UTC)
Re: wichtig !
Vielen Dank, das ist wirklich ein wertvoller Hinweis. Es tut mir sehr leid, daß Dir das passiert ist. Verbrecherische Methoden sind das!
hawkbit
Jun. 23rd, 2009 09:40 pm (UTC)
wichtig !
Hast du dir erst mal eine eine persönliche Internetdomain (also z.B. mit deinem vollständigen Namen) gesichert, gib sie NIE mehr auf.

Das ist heutzutage kein so großes Problem mehr, weil die meisten Provider erschwingliche Pakete anbieten, die mehrere Domains ohne Aufpreis enthalten.

Das war nicht immer so. Als ich vor etwa dreizehn Jahren ernsthaft mit eigenen Internetprojekten anfing, gab es für bezahlbaren eigenen Webspace nur eine Domain und die auch nur mit der ".de"-Endung. Weitere Domains - und gar solche mit anderen Top-Level-Domain-Endungen wie z.B. ".net" - kosteten entsprechend mehr. Damals meldete ich meine Domain hawkbit.de an, die mir auch heute noch gehört.

Später, als ich durch einen Providerwechsel mehr Leistung für weniger Geld erhielt, habe ich mir eine weitere Domain angelegt: pro-vivian.de. Es sollte eine deutsche Fansite für die taiwanische Sängerin und Schauspielerin Vivian Hsu 徐若瑄 werden. Die Site hat aber kaum Beachtung gefunden, weil Vivian Hsu hierzulande so gut wie unbekannt ist. Deshalb habe ich alles ins Englische übertragen und damit es ein bisschen internationaler klingt, bald pro-vivian.de durch pro-vivian.net ersetzt.

Das war ein großer Fehler: pro-vivian.de war frei geworden und binnen kürzester Zeit von einer weltweit operierenden Firma namens SEDO.COM in Beschlag genommen, die nichts anderes machen, als rund um die Uhr im ganzen Internet automatisch solche "verwaisten" Domainnamen aufzuspüren, sie neu zu registrieren und dann für Fantasiepreise zum Verkauf anzubieten. Das Perfide dabei ist, dass über diese Domains Werbung übelster Art verbreitet wird, solange sie noch nicht verkauft sind. Weil meine alte Domain durch externe Verlinkungen und Suchmaschineneinträge auch nach über drei Jahren immer noch im Internet herumgeistert, ist das besonders unangenehm für mich. Eine Kontaktaufnahme mit SEDO.COM hat nichts gebracht außer dem "freundlichen" Ratschlag, die Domain für einen vierstelligen Betrag zurückzukaufen.
hawkbit
Jun. 23rd, 2009 10:14 pm (UTC)
Entschuldigung !
Weil ich noch einen HTML-Syntaxfehler in meinem Beitrag entdeckt habe, habe ihn gelöscht, off-line korrigiert und wieder eingestellt, dabei aber übersehen, dass Du schon geantwortet hattest. Nun ist ist der Thread etwas durcheinander geraten. Tut mir leid!
seidenstrasse
Jun. 25th, 2009 07:38 pm (UTC)
Re: Entschuldigung !
Macht doch nichts!
( 9 comments — Leave a comment )