Nora (seidenstrasse) wrote,
Nora
seidenstrasse

Zeit für die Innenansicht

Der Artikel über Tibet erscheint erst am kommenden Sonntag.

Stattdessen hier ein bißchen was über meine Lage. Meine Rückreise ist mit nun 2,5 Monaten schon in greifbare Nähe gerückt. Auch mir geht es so, wie vielen anderen im Ausland: Ich will zurück und auch wieder nicht. Natürlich sehne ich mich nach Mann, Verwandtschaft und Freunden, aber es schleicht sich mitunter eine nostalgische Stimmung ein, wenn ich durch den prachtvollen Campus gehe, an jeder Ecke Chinesisch höre und daran denke, daß ich das alles schon bald hinter mir lassen werde. Ich habe auch die Sprache immer noch nicht gut genug gelernt, weswegen ich mich jetzt nach einer kleinen Winterpause wieder verstärkt dem Lernen widme. Natürlich ist das die schlechteste Zeit dafür, weil alle hier noch einmal etwas mit einem unternehmen möchten. Trotzdem versuche ich, in dem letzten Monat Unterricht noch ein bißchen was herauszuholen.

Den letzte Zeit hier werde ich dann wie geplant meine Magisterarbeit vorbereiten und Material zu sichten. Die nächsten Wochen treffe ich mich mit einer russischen Linguistin und wir werden erst Buchläden durchforsten und danach gemeinsam Yufa Dawen (Fragen und Antworten zur [chinesischen] Grammatik) von Zhu Dexi lesen, das ist ein schon etwas älteres aber sehr unterhaltsames und lehrreiches Grammatikbuch in Dialogform. Ich bin wieder aktiver und das macht Spaß. Wollen wir hoffen, daß das nicht zu bald vom Wetter des Grauens gedämpft wird.
Tags: beijing:leben
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 2 comments