Nora (seidenstrasse) wrote,
Nora
seidenstrasse

China tanzt

Genau gegenüber der verbotenen Stadt liegt nun schon seit fast 1000 Jahren der Jingshan-Park und sieht hübsch aus. Ich entschuldige mich im Voraus für die Vielzahl der Bilder, aber es gab kein Halten.




Zuerst zwei Außenansichten des Parks und die Geschichte zu meiner Ankunft dort: Eigentlich wollte ich an diesem Tag nicht zum Jingshan-Park (von dem ich bis dato gar nichts wußte), sondern zur Residenz des Prinzen Gong. Leider war der Reiseführer, den ich zur Orientierung benutzt habe, schon zwei Jahre alt und es gibt wohl wenig Großstädte, die sich in den letzten zwei Jahren so sehr verändert haben wie Peking. Mit anderen Worten: Der Bus war da, aber er fuhr nicht hin. Als ich das merkte, stieg ich einfach an einer vielversprechenden Stelle aus, die sich dann als Jingshan-Park entpuppte. Es wurde ein schöner Tag.


Der Park hat viele verschiedene Teile. Hier sieht man gerade die Ausstellung von Bonsai-Bäumen, dahinter gleich der große, eigens aufgeschüttete Berg mit der Wanchun-Pagode, die den höchsten geerdete Ort in Peking ist und von wo man einen phänomenalen Blick auf die verbotene Stadt hat -





...wenn denn nicht gerade alles versmogt ist.


In der Pagode selbst darf man nicht photographieren, deswegen bin ich pietätvoll einen Schritt nach draußen gegangen.




Damit man Daheim auch was zum Vorzeigen hat, kann man sich hier als Kaiser bzw. Kaiserin verkleiden und sich auf einem Thron abbilden lassen. Aus irgendwelchen Gründen habe ich nicht mitgemacht.



Der Park ist geradezu berühmt dafür, daß, besonders an den Wochenenden und morgens, Chinesen hier zusammenkommen und singen. Abgebildet sind Tafeln mit berühmten chinesischen Liedern; die Zahlen stehen für die Noten.


Andere widmen sich aber auch ernsteren Tätigkeiten.


Es gibt also Gründe dafür, warum der Rasen hier so schön ist.


Als ich um 12 Uhr mit meiner Besichtigung fertig war, wurde ich gleich sehr froh darüber - plötzlich war nämlich schon wieder China da. Und es hatte gelbe Mützen auf. Der ganze Park war auf einmal voll von Reisegruppen und es gab kein Durchkommen mehr - trotz des so zuversichtlich dreinblickenden Herren zur Rechten bin ich also schleunigst entfleucht.

Nun aber zum Highlight des Parks und des Posts: Die Tanzenden. Neben den üblichen Sporttreibenden, die federballspielend oder sich dehnend über den ganzen Park verstreut waren, gab es im Jingshan-Park besonders viele Tanzende. Ich habe ein paar Videos davon gemacht und eines davon bei Youtube hochgeladen. Dort kann man sehen, daß ich wohl nicht die Einzige war, die das fasziniert hat: Es gibt noch einige weiter Jingshan-Park-Tanzvideos.


Kind mit Milch
Tags: beijing:ausflug
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 10 comments