?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Lauter Lebensmittel

An allen diesen Tagen gab, gibt und wird es immer ein wenig Formalitäten zu erledigen geben. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Ich hatte gestern schon ein etwas schlechtes Gewissen, mir nichts vorgenommen zu haben in den letzten Tagen der Freiheit, doch unvermutet kam ich doch noch zu einem schönen Nachmittag.


Zuerst gab es aber Mittagessen. Hier ein mit einem gesalzenen Eigelb gefüllter Mondkuchenkeks. Schmeckt.


Um zu unserem Ziel zu kommen, mußte erst einmal ein neues Rad her. Das hat so viel gekostet, wie mein altes, fährt sich aber viel schöner und ist sogar noch schicker! Außerdem hat es zwei Schlösser, was vielleicht das Nützlichste daran ist.


Alles fing damit an, daß ich so eine Rückenstütze haben wollte, wie sie viele Chinesen hier an ihrem Stuhl klemmen haben. Das ist jetzt übrigens der richtige Zeitpunkt, um mir zu sagen, daß ich meinem Vater immer ähnlicher werde.
Wie man sehen kann, war es ein sehr erfolgreicher Einkauf.


Eigentlich aber wollten wir meine Kamera abholen, die immer noch nicht da ist (ich kauf mir die mit den schwankenden Herren). Stattdessen haben wir den in der Nähe gelegenen chinesischen Markt 西苑 (xiyuan) besucht.


Dort gibt es tatsächlich allerlei und so ziemlich alles, was zum täglichen Leben gehört - Bücher und Medien einmal ausgenommen. Hier eine Auswahl an Pilzen, Kernen und Körnern...


...sowie Tofu und wunderbare Blutklötze.



Was ich mir hier gekauft und gegessen habe, darf ich niemandem erzählen, weil mich dann alle für herzlos halten werden. So kommt es nie ans Licht.




Nudeln aus irgendeinem Gemüse, das Zhengmi auch nicht kannte und Pfirsiche, die laut eigener Aussage Angst haben, angefaßt zu werden.




Wie man vielleicht ein wenig erkennen kann, handelt es sich um einen äußerst großen Markt.





Danach aßen wir lange Nudeln...





...eingelegte Baumrinde und die Früchte unserer Arbeit. Ausgezeichnet!

Comments

seidenstrasse
Sep. 6th, 2007 01:11 pm (UTC)
Was ich da gegessen habe, verrat ich nie und nimmer! Das ist ja der Trick.

Die Stützen gibt's hier gleich in der Nähe... Für Dich nur 14 Stunden entfernt, wenn Du's auf Dich nehmen willst.
(Anonymous)
Sep. 6th, 2007 01:20 pm (UTC)
Menno!
Ich will das aber wissen! Sonst werde ich wahnsinnig, stell Dir nur vor ich muss noch ein Jahr über den Sachverhalt nachdenken?!?!

Kleine Kücken? Eichhörnchen? Katzen (!) ?

Kannst Du mir nicht eine kleine geheime Mail schicken und ich verrats auch niemandem? Bütte!
seidenstrasse
Sep. 6th, 2007 01:27 pm (UTC)
Re: Menno!
Gerade Dir werde ich das nicht auf die Nase binden!
(Anonymous)
Sep. 6th, 2007 01:37 pm (UTC)
Re: Menno!
Das kannst du niiiiicht maaaaachen!!! Wäääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääh!
seidenstrasse
Sep. 6th, 2007 01:42 pm (UTC)
Re: Menno!
Und wie ich das kann! Willste mal sehen?

Lalala!

Jetzt mach mal was dagegen! :-P
(Anonymous)
Sep. 6th, 2007 01:52 pm (UTC)
Re: Menno!
Es is so jemein!

Willste nich doch? Ich kann ganz schön was ab - also bitte keine falsch verstandene Rücksichtnahme...

Sonst.. ja, sonst erzähl ich Dir auch mal was nich! So!
seidenstrasse
Sep. 7th, 2007 04:17 am (UTC)
Re: Menno!
Das wäre natürlich heikel.

Aber ich brauche Dich noch als Schwester und Freundin. Das will ich mit so einer unwichtigen Antwort nicht auf's Spiel setzen.