?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Die gute Nachricht


Die gute Nachricht ist: Ich habe ein neues Zimmer. Es ist tausendmal besser als das alte! Zum einen hat es einen völlig akzeptablen Fußboden. Zum anderen zwar Möbel von der gleichen Art wie vorher, aber doch in viel besserem Zustand. Und das beste: Der Schrank stinkt nicht nach Lösungsmitteln, sondern stattdessen gar nicht. Ich bin froh; ich bin sogar sehr froh.



Eine Japanerin habe ich noch nicht. Dafür wohne ich momentan alleine und die Beamte vom Wohnheim "schickt mir eine hoch", so bald welche da sind. Selbst, wenn ich erst einmal keine bekommen sollte, kann ich später problemlos tauschen. Das wäre bei dem anderen Zimmer möglicherweise nicht so einfach gewesen - wer möchte da schon einziehen?



Ein Stockwerk tiefer haben junge Damen ihre Zimmertür dekoriert.


Das heißt natürlich, daß ich jetzt auch eine Adresse habe, die ich aber zusammen mit dem Mobiltelephon zu Hause habe liegen lassen. Also noch etwas Geduld, liebe Herrschaften.



Heute habe ich mit Zhengmi Frühstück gegessen, das wiederum ganz ausgezeichnet war. Es gab verschiedene Arten von Baozi und diesmal Reissuppen mit Geschmack. Sie sucht gerade noch eine Wohnung auf dem Campus und zieht vermutlich morgen um.



Bloß nicht zu viel Sonne abbekommen!


In der Nähe der Uni gibt es ein großes Viertel, daß mich an Akihabara in Tokyo erinnert hat - dort steht Einkaufszentrum an Einkaufszentrum, in denen überall nur Elektrowaren verkauft werden. Wir haben allerdings dort erst mal nur die Post gefunden.


So viel für heute.

Comments

( 11 Kommentare — Kommentieren )
kimerascall
Aug. 29th, 2007 05:05 pm (UTC)
Gratulation ^.^
Schön, dass Du ein besseres Domizil bekommen hast. Dann klappt es bestimmt auch mit der gewünschten Mitbewohnerin ^-^
Der Allergieanfall las sich allerdings beunruhigend, ich hoffe, es geht Dir wieder gut.
Noch was, weil ich gerade dabei bin: die Buchmesse soll ab 30.8. in Beijing eröffnet werden, unser Botschafter und die Oberbürgermeisterin meiner Heimatstadt sind auch als Ehrengäste dabei. Vielleicht ist das einen Ausflug wert?
Bei chinesischen Elektroartikeln wäre ich vorsichtig, in der letzten Zeit haben sich Meldungen gehäuft, wo sich Menschen mit Bügeleisen oder ähnlichen Kleingeräten unabsichtlich selbst gegrillt haben. Andererseits scheint Dein Freund, der Miefquirl, ja tadellos zu laufen ^.^ also hast Du ganz sicher ein glückliches Händchen mit Elektroartikeln.
Liebe Grüße und ne Scheibe Vollmond!
seidenstrasse
Aug. 30th, 2007 09:59 am (UTC)
Re: Gratulation ^.^
Danke für den Hinweis, das wußte ich tatsächlich noch nicht! Wenn sie noch ein bißchen läuft, gehe ich bestimmt hin, aber in den nächsten paar Tagen geht hier der Anmeldemarathon los, da werde ich nicht dazu kommen.
Die Elektroartikel sind ja meistens aus Europa oder Japan, zumindest, wenn es um Telephone/Computer/Kameras etc. geht. Den Ventilator habe ich selbst zusammengeschraubt und stehe dazu! Und bügeln... hab ich sowieso noch nie gemacht. :)

Alles Liebe auch von hier!
Nora
kutschis
Aug. 30th, 2007 09:19 am (UTC)
He he, klingt ja alles schon viel besser. Wieso wird dein Name in Hànzì geschrieben (siehe Mail)?

Wenn ich das alles so lese, wird China für mich viel interessanter, als es im Unterricht je war. Schreib bloß so viel weiter!

PS: Liebe Grüße von Yuko!
seidenstrasse
Aug. 30th, 2007 10:04 am (UTC)
In China braucht man immer einen chinesischen Namen, wenn man sich irgendwo anmelden will. Hat man keinen, wird man verständnislos angesehen. Meiner heißt

Bai Nuola

Nuola ist die normale Umschrift für Nora. Bai habe ich gewählt, weil es mit einem ähnlichen Laut anfängt, wie mein Nachname (so macht man es normalerweise). Es wird sonst Bo ausgesprochen und ist das erste Zeichen von 柏林, Berlin. :-)

Auf keinen Fall kann ich, wenn der Unterricht angefangen hat, so weiterschreiben wie jetzt! Das könnt ihr Euch alle gleich schön abschminken. Ich muß auch mal lernen, nicht nur bloggen!
kutschis
Aug. 30th, 2007 10:19 am (UTC)
Ist ja interessant! Wie schade, dass ich das in Japan nicht brauchen werde. *g* Irgendwann sagst du mir natürlich auch, wie man das ausspricht. ;-)

Das mit dem weniger schreiben ist natürlich nicht akzeptiert! Wann geht denn die Uni wieder los?

PS: 柏林 = BOlin, oder wie?
seidenstrasse
Aug. 30th, 2007 10:24 am (UTC)
Die Uni fängt so richtig am 6. an, wenn ich recht informiert bin. Aber schon ab Sonntag muß ich rumrennen und alles organisieren. Andererseits habe ich dann bald eigenes Internet und muß nicht erst 10 Minuten Fahrradfahren, um zu schreiben.

Und ja, die Chinesen nennen das Bolin. :)
sashatwen
Aug. 30th, 2007 11:13 am (UTC)
eleanor_marx Schicke Schriftzeichen! Das mit Berlin ist ja fein, dann wissen sie auch gleich, woher du kommst 8)

kutschis: Ich habe mir in Japan zumindest Vornamenskanji "zugelegt" - die sind zwar nicht offiziell, aber man kann sie trotzdem für vieles benutzen. Wenn du dir damit ein Hanko machen lässt, kann man damit sogar ein Bankkonto führen und offizielle Dokumente unterstempeln.

(Ich heiße in Japan 新菜, das "na", weil es auch das Zeichen für Raps ist. Mein Nachname geht auf die Tätigkeit der Rapsölherstellung durch Schlagen der Pflanze zurück.)
kutschis
Aug. 30th, 2007 11:18 am (UTC)
Ach!
Ist ja interessant! Ich dachte, man nimmt einfach seinen Namen in Katakana?
sashatwen
Aug. 30th, 2007 12:24 pm (UTC)
Re: Ach!
Das ist die offizielle Umschrift im Visum etc. Aber ansonsten kann man natürlich kreativ sein. Solange ich immer die gleiche Unterschrift verwende, wie beim ersten Mal (die Bank scannt diese ein und vergleicht ab dann alle Dokumente, die ich unterzeichne) kann ich ja schreiben, was ich will.

Sicherlich ist man dabei aber auch auf die Kulanz und "policies" der jeweiligen Leute angewiesen. Bei der japanischen Postbank z.B. sind sie da flexibel, bei anderen Banken verlangen sie sogar Hanko und nehmen keine handschriftlichen Unterschriften an. Das Hanko kann man sich aber auch um die Ecke beim Convini kaufen, dann hat man eins wie 10.000 andere Leute auch. Ist denen schnuppe, die Hauptsache, sie haben was für ihr Archiv.

Was du auf deine Meishi schreibst, bestimmst ja nur du. Außerdem sieht mein Vorname in Katakana doof aus, ganz, als könnte ich kein Mathe: ニーナ
(Anonymous)
Aug. 30th, 2007 12:40 pm (UTC)
Re: Ach!
*lol* Ich könnte für meinen Nachnamen 揺腹 (muss man das auch aussprechen können?) nehmen, aber mein Vorname geht irgendwie nur in Katakana.

Auf meiner meishi würde ich das auch in Katakana schreiben: ヤナ・クッチュバウフ - ist doch Klasse, oder? *g* Na ja, oder ich schreibe 美喜...

So ein gekauftes Hanko kann man doch voll einfach fälschen, oder? Wenn da x Watanabes oder so kommen?
sashatwen
Aug. 30th, 2007 12:54 pm (UTC)
Re: Ach!

Gefallen dir denn die weiblichen Vornamen aus dem Enamdict?

矢菜 【やな】 Yana (f)
矢那 【やな】 Yana (p,f)

( http://www.csse.monash.edu.au/~jwb/cgi-bin/wwwjdic.cgi?1E )

Für den Nachnamen würde ich bei mir auch nur Katakana nehmen. Aber wenn wir schon so kurze Vornamen haben...

Bei Hanko ließ ich mir sagen, dass diese schicken Hanko-Scanner auch kleinste Besonderheiten des Stempels registrieren. Es sei so einzigartig wie ein Fingerabdruck... sagen die.

Unterschriften kann man ja genau so gut fälschen, mit ein wenig Übung.
( 11 Kommentare — Kommentieren )