?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

China, fürchte mich!

Jetzt ist es amtlich: Die Annahme für meinen einmonatigen Aufenthalt in China an der Pekinger Sprachenuniversität ist eingetrudelt und mir fällt ein Stein vom Herzen. Den Flug mußte ich nämlich natürlich des Preises wegen vorher schon buchen, obwohl ich noch nicht wissen konnte, ob ich tatsächlich für den Kurs angenommen werde, oder nicht. Jetzt bin ich sehr froh.
Das erinnert mich andererseits wieder unangenehm daran, daß ich Chinesisch lernen muß. In diesen Ferien habe ich zwar einiges an japanischer Konversation mitgenommen, aber Chinesisch völlig schleifen lassen. Dabei fängt schon in weniger als zwei Wochen die Uni wieder an und ich bin überhaupt nicht darauf vorbereitet. Konfuzius stehe mir bei.

Comments

( 4 Kommentare — Kommentieren )
dragonaph
Oct. 6th, 2005 11:36 am (UTC)
Kommst du beim Sprechen manchmal durcheinander? Wenn ich drei (exkl. deutsch) Sprachen aktiv betreibe, stoße ich an meine Grenzen. Dann rutschen immer Phrasen in die falsche Sprache. ^^;
seidenstrasse
Oct. 6th, 2005 11:41 am (UTC)
Das passiert eher selten, bzw. nur in Ausnahmefällen. Z.B. verwechsle ich ab und zu bei der Zeitangabe die chinesische und japanische Aussprache von 半 (bàn bzw. han) und werde dann immer unverstanden angesehen.
Was hingegen problematisch ist, sind die Anfänge. Wenn ich z.B. gerade Chinesisch geübt habe und mich unvermittelt ein Japaner anruft, sitze ich wie ein Fisch da und finde die Worte nicht. Ich brauche meistens 10 Minuten, um richtig reinzukommen. Deswegen fürchte ich mich auch schon ein bißchen vor meinem Studienbeginn, weil ich ja jetzt erst beide Sprachen gleichzeitig studiere, teilweise mit den Sprachkursen direkt hintereinander.
Naja, dann erhole ich mich die ersten 10 Minuten eben immer erstmal ein bißchen... ^^;
Ich denke, daß Problem wird auch bei Dir langsam verschwinden, so bald Du sicherer im Japanischen bist.
dragonaph
Oct. 6th, 2005 11:48 am (UTC)
Ich denke, daß Problem wird auch bei Dir langsam verschwinden, so bald Du sicherer im Japanischen bist.

Ah, ich meinte nicht japanisch. Derzeit betreibe ich eigentlich nur zwei Sprachen mehr oder weniger aktiv. Aber in der Schule waren es englisch, russisch und ungarisch, und speziell wenn ich in Ungarn gewesen bin, hatte ich immer wieder Probleme. Da wollte ich dann englisch antworten, in Russisch dann ungarisch und in Englisch rutschten mir immer russische Wörter raus. *g*
seidenstrasse
Oct. 6th, 2005 11:51 am (UTC)
OK, das kenne ich auch. Als ich einmal (und hoffentlich nie wieder) in der Bretagne war, wurde ich nach zwei Wochen Französisch plötzlich auf Englisch angesprochen. Ich konnte damals (wie heute) besser Englisch als Französisch, aber in dem Moment war jedes zweite Word doch wieder Französisch, was zur Folge hatte, daß die Verkäuferin nichts verstand und ich unverrichteter Dinge wieder abziehen mußte. ^^;
( 4 Kommentare — Kommentieren )