Nora (seidenstrasse) wrote,
Nora
seidenstrasse

  • Mood:

Alphabetisierung vs Literalität

Gerade arbeite ich an meinem Aufsatz zum Analphabetismus in China. Ich glaube, ich muß später in die Forschung; diese Am-Schreibtisch-Hocken und Alleine-Lesen macht mir Spaß. Aber wie dem auch sei; die meisten Werke zu dem Thema, chinesische einmal ausgenommen, sind in Englisch geschrieben. Nun habe ich eine unbequeme Überlegung: Welches paßt besser auf das Chinesische: alphabetisiert/analphabetisch oder die Kunstwörter literat/illiterat? Das Problem ist, daß man im Chinesischen mit seinen hübschen 10.000 Zeichen nicht sagen kann: Wenn man so und so viel Zeichen gelernt hat, ist man kein Analphabet mehr. Es ist also sowieso schon schwierig, das zu definieren. Analphabet ist aber schon im Wort so fest mit unseren Buchstaben verbunden, daß ich es als nicht ganz passend empfinde; das englische Wort sagt mir da (ausnahmsweise mal) mehr zu. Es gibt auch deutsche Bücher, die die Worte literat/illiterat verwenden, aber... Es klingt einfach nur Banane! Hat jemand einen besseren Vorschlag? Und für welches Wort würdet ihr euch entscheiden?
Subscribe

  • Lord der Listen

    Noch ein Tag und mein Jahr in Peking ist endgültig vorüber. Fast alle Bekanntschaften sind schon über alle Berge und auch ich habe gepackt und…

  • Abschiednehmen

    In Berlin werde ich andere Dinge im Sinn haben, als die letzten Wochen in Peking nachzutragen. Deswegen noch auf dem Sprung den (vielleicht) letzten…

  • Etwas Unerwartetes geschieht

    Etwas Unerwartetes geschieht eigentlich ständig in China. 7371 km Abstand von der Heimat garantiert etwas Fremdheit, und selbst, wenn man sich darauf…

  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 5 comments