?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Gedichte interpretieren

Für den Fall, daß noch jemand zur Schule geht oder das sonstwie gebrauchen kann, hier meine Ausarbeitung über die Interpretation von Gedichten. (Bin ich froh, daß ich das hinter mir habe.)

Comments

( 6 Kommentare — Kommentieren )
kutschis
May. 28th, 2003 04:36 am (UTC)
Ich muß aber vorwegnehmen, daß ich persönlich die Art der in der Schule praktizierten Auseinandernahme der Gedichte, insbesondere die Stilmittel betreffend, für wenig sinnvoll halte.

Wie habt ihr denn das gemacht? Wir sind eigentlich immer so vorgegangen wie in deiner Ausarbeitung.
seidenstrasse
May. 28th, 2003 04:41 am (UTC)
Nein, natürlich haben wir es so gemacht, wie ich es dort beschrieben habe. Davon zeugt der darauf folgende Satz: Da aber mal wieder niemand auf mich hört, werden sich Schüler wohl noch eine Weile damit herumschlagen müssen, und dafür gebe ich nun diese ausführliche Anleitung.

Alles klar? Kommst Du heute um 15:00 Uhr?
kutschis
May. 28th, 2003 05:01 am (UTC)
Siehste, lesen hab ich auch nicht gelernt. *g*

Wie findest du's denn besser? Ich hab's eh immer etwas anders gemacht (z.B. nach kurzer Einleitung mit der Grundstimmung etc. angefangen) und trotzdem gute Zensuren bekommen.

Oh, und ich sehe gerade, dass wir Form- und Sprachanalyse sehr kurz halten sollten und wenn dann auch nur nebenbei und um Gottes Willen nicht am Anfang machen durften. Ich hätte den Text nicht einfach nur anhand der Übersicht beurteilen sollen. ^^;

Gliederung und Gesamtaussage wurde bei uns auch nicht vorgenommen, sondern erst die Gesamtaussage beurteilt und dann die Gliederung betrachtet, wenn sie offensichtlich ist. Die Bedeutung ist auch immer in meine Interpretation mit eingeflossen, und überhaupt hat es unser Lehrer gehasst, wenn wir irgendwie nach einem Schema vorgegangen sind... das gab's nur bis zur neunten Klasse.
seidenstrasse
May. 28th, 2003 05:11 am (UTC)
Wie findest du's denn besser?

Na, wie gesagt, ich finde die ganze Zerlegung in die einzelnen Stilmittel reichlich sinnlos. Aber bei allen Lehrern, von der Grundschule bis zum Schluß, war eine ausführliche Analyse von ihnen notwendig. Bei euch nicht? o_O

Form- und Sprachanalyse sehr kurz halten sollten und wenn dann auch nur nebenbei und um Gottes Willen nicht am Anfang machen durften.

? Mach ich doch auch nicht am Anfang. Die erste Seite beschäftigt sich ausschließlich mit den Vorbereitungen. Die zweite Seite ist die Ausführung, und da kommt dann dieser Teil auch erst später.

Gliederung und Gesamtaussage wurde bei uns auch nicht vorgenommen

Ja, lies es Dir am besten erst mal durch - Gliederung ist nicht Gedichtgliederung, sondern ich gebe Aussagen zum Aufbau eines Aufsatzes. Und die Gesamtaussage wird bei mir auch vorangestellt.

Die Bedeutung ist auch immer in meine Interpretation mit eingeflossen

Bei mir auch. Das ist auch so in meinem Text vorgegeben.
Daß ich dieses Schema erstellt habe, liegt daran, daß die Schülerin, der ich Nachhilfe gebe, völlig ungeordnet ist und keinen ordentlichen Aufsatz hinbekommt. Und dafür ist es, denke ich, ganz sinnvoll gegliedert.
kutschis
May. 28th, 2003 05:30 am (UTC)
bei allen Lehrern, von der Grundschule bis zum Schluß, war eine ausführliche Analyse von ihnen notwendig. Bei euch nicht? o_O

Nee, überhaupt nicht. In der Grundschule haben wir kaum Gedichte analysiert, und später hatten wir zwar Richtlinien, aber es sollte doch eher ums Verständnis und die Aussage und so weiter gehen.

Die erste Seite beschäftigt sich ausschließlich mit den Vorbereitungen.

Eben, und wir sollten Formanalyse und so erst machen, wenn wir schon das Wichtigste fertig haben und noch Zeit ist, weil es darauf maximal einen Punkt mehr gibt. Das wird bei uns nicht als sooo wichtig erachtet. Es reicht, wenn man erkennt, dass es z.B. ein Sonnett ist, und dass sich in einem solchen der erste und zweite Teil unterscheiden. Aber um Gottes Willen nicht ausführlich damit beschäftigen. "Gedichte sind keine Mathematik und können nicht an Maßstäben gemessen werden" - das stand fest über unserem Arbeitsblatt, auf dem mal alle wichtigen Stilmittel aufgelistet waren.

Gliederung ist nicht Gedichtgliederung, sondern ich gebe Aussagen zum Aufbau eines Aufsatzes.

Ja, das habe ich schon verstanden. Und das ist bei uns schon aus dem Text zu entnehmen, das darf man vorher nicht hinschreiben. Die Überleitung hat fließend und doch erkennbar zu sein, aber nix davon vorher "verraten".

Na ja, aber wenn's deiner Schülerin geholfen hat, ist es ja okay - ich wäre an solchen Regel kaputt gegangen...
seidenstrasse
May. 28th, 2003 05:42 am (UTC)
Hm, dann hast Du wohl großes Glück gehabt. Ich kenne keinen Lehrer (auch nicht von anderen Schulen), denen die Analyse unwichtig gewesen wäre. Erstaunlich, erstaunlich.
Naja, meine Ausarbeitung ist auch extra-ausführlich. Alles davon kann man gar nicht machen. Und bei der Stilmittelbeschreibung habe ich auch hingeschrieben, daß man nur die wichtigsten zu nennen braucht. Aber, wie gesagt, bei uns war das durchaus notwendig.

ABER JETZT BIN ICH FREI!!!
( 6 Kommentare — Kommentieren )