?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Ankunft (22. Maerz)

Bevor meiner Immatrikulation an der FU war ich überzeugt davon, daß Kaffee überschätztes Teufelszeug sei, das, ähnlich wie Zigaretten, nur dem helfe, der sowieso schon abhängig davon sei. Zwei Wochen dann nach Beginn des Propädeutikums und meiner Arbeit am JDZB war es dann soweit, daß ich mir das erste Mal eine Tasse Kaffee kaufte - und auf diesem Wege das erste Unijahr überstand.

Nun sitze ich auf dem Narita-Flughafen in Tokyo und freue mich mal wieder, daß es Kaffee gibt. Bis eben saß ich nämlich noch erschöpft neben einem Blumenarragement und fragte mich, wie um Himmels willen ich die drei Stunden bis zu meiner Weiterfahrt im Bus über die Runden bringen sollte. Nach gut zwanzigminütigem Starren kam die rettende Idee, ein Café aufzusuchen und siehe da: Die Lebenskräfte sind zurück. Das ist auch gut für den Jetlag, denn gerade ist es zwischen drei und vier Uhr nachts in Deutschland, also nicht meine Lieblingszeit für Aktivitäten aller Art.

Das letzte Mal war ich ziemlich genau vor acht Jahren in Tokyo, damals mit einem Politikaustausch zwischen Berlin-Mitte und Tokyo-Shinjuku. Mit 18 Jahren und ohne ein Wort Japanisch zu verstehen war das eine höchst beeindruckende Erfahrung, die ich nicht missen möchte, auch, wenn es heute viel entspannter ablaufen konnte. Als Ausgleich dafür war aber auch ein Stück des Zaubers weg, den so eine erste Reise, zumal in jungem Alter, mit sich bringt. Wenn man auf einmal (na gut: fast) alles lesen und verstehen kann, sind die Geschäfte und Leute natürlich nicht mehr so geheimnisvoll wie einst. Aber ich freue mich natürlich sehr auf den Monat hier und natürlich auf Schoko, die ich ein Jahr lang nicht gesehen habe.

Mein Hinflug lief über SAS mit Zwischenstop in Kopenhagen, dem teuersten Flughafen der Welt (eigene Statistik). Ein Bekannter, der zufällig im selben Flugzeug ebenfalls nach Japan gereist ist, hat für sein Mittagessen 33 Euro bezahlt. (Unsereins kann sich sowas nicht leisten bzw. spart lieber auf Sushi, Tempura, Ramen etc.)




Der gesunde Grüner-Tee-Baumkauchen darf natürlich nicht fehlen.

Tags:

Comments

( 8 Kommentare — Kommentieren )
riccichan
Mar. 24th, 2010 09:26 am (UTC)
Oooh, Grüntee-Baumkuchen! Ich hab' noch nie welchen gegessen, würde aber gerne mal. Hach, um die kulinarischen Genüsse, die auf dich warten, beneide ich dich auf jeden Fall! *lach*
seidenstrasse
Mar. 25th, 2010 01:22 am (UTC)
Ja, das ist wirklich eine der schoensten Seiten Japans! Auch, wenn ich mich beim Gruenteebaumkuchen beherrschen werde...
oh_galore
Apr. 3rd, 2010 09:46 am (UTC)
Kopenhagen fand ich wirklich unverschämt teuer. Ein Glas Cola für 5 Euro O.o!

Beim Baumkuchen musste ich gerade doppelt hinkucken, weil beim ersten Mal dachte ich WAS! 1365
RMB
für ein Stück Kuchen???

(ich lese gerade alles nach... haha. lieber spät als nie!)
seidenstrasse
Apr. 4th, 2010 01:09 pm (UTC)
Haha, ich komm auch ganz durcheinander mit den ganzen Währungen...

Und Kopenhagen ist eine Frechheit! Glücklicherweise habe ich auf dem Rückflug nur eine Stunde Aufenthalt.
jomapakure
Apr. 7th, 2010 08:55 am (UTC)
heißt das, du fängst irgendwann auch an zu rauchen?
seidenstrasse
Apr. 8th, 2010 01:38 am (UTC)
Nicht zwingend!

Was machst Du gerade? Semesterferien in Berlin?
jomapakure
Apr. 8th, 2010 08:12 am (UTC)
nein, es ist zwar gerade "break", aber ich habe bis zum 20.4. drei hausarbeiten zu je 20 seiten abzugeben. wusstest du eigentlich, dass ich seit nunmehr drei jahren rauche?
seidenstrasse
Apr. 12th, 2010 12:40 am (UTC)
Das ist schlecht, sehr schlecht.
Alles beides.
( 8 Kommentare — Kommentieren )