?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Ein froher erster Mai!



Das ist meine Grammatiklehrerin.
Am Kampftag der Arbeiterklasse habe ich seit längerer Zeit, als ich zurückdenken möchte, wieder ein paar Stunden Freizeit. Die allerdings muß ich nutzen für all die unerledigten Hausaufgaben aus der Ära Familienbesuch; zudem sind 30° C, also Temperaturen, bei denen ein normaler Mensch sowieso nicht ordentlich denken kann. Bei dem Gedanken, daß das jetzt noch genau drei Monate so weiter gehen wird, habe ich gleich mal schwermütig meinen Ventilator aus seinem Verlies geholt.

Vor dem eigentlich Kampftag haben die ausländischen Studenten unserer Universität einen "Ausflug auf's Land" unternommen. Nun kann ich es mir nur so erklären, daß das deutsche Wort "Land" und das chinesische etwas anderes bedeuten - wir fuhren zwei Stunden Bus, nur um dann in einem Außenbezirk Pekings anzukommen.


Dort fanden wir uns erst einmal leicht verwirrt in einem kleinen Museum für Landkunde wieder. Für uns 150 Studentin gab es eine Führungskraft, die unvermittelt irgendwo im Raum anfing, Gegenstände zu erklären. Hier haben wir zum Beispiel einen Spiegel/Hausschrein auf dem "Der Vorsitzende Mao soll 10.000 Jahre leben" und andere Nettigkeiten stehen.


Danach ging es in eine Fabrik. Ich machte mich auf spannende Erklärungen über die Arbeit und auf ein Schwätzchen mit den Arbeitern bereit. Wer mich kennt, weiß, daß ich so etwas zu schätzen weiß. (Ein Wasserwerk wäre natürlich noch mehr nach meinem Geschmack gewesen!) Wie sich aber herauststellte, hatte man uns zwar in eine Fabrik eingeladen, aber nur, um dort im Ausstellungsraum die Produktexponate anzusehen. Was für eine bodenlose Enttäuschung! Zudem waren es künstliche Blumen!


Nächste Station war ein Modelldorf, das als Feriensiedlung angelegt und sehr seltsam war. Leider habe ich nicht so gut verstanden, worum es sich eigentlich handelte (150 Studenten vs. 1 Sprecher), deswegen werde ich hier auch nichts dazu schreiben. So einfach ist das.


Der Nachmittag gestaltete sich da schon viel interessanter. Wir besuchten zuerst einen Kindergarten mit den dort üblichen entzückenden Kindern.



Das arme Kind heißt "Liebt das Lernen"!


Wenige Meter weiter wurden wir dann in eine Oberschule eingeladen, wo wir sogar ein bißchen am Unterricht teilnehmen konnten. Zuerst warteten wir aber im Lehrerzimmer. Ich finde es geradezu klassisch, wie hier alt und neu fröhlich geeint beisammen stehen.



Extra für uns hat man auf Altchinesisch gewechselt, was uns natürlich unheimlich gefreut hat, vor allem, als wir dann ab und zu mit Fragen zum Text (???) rangenommen worden sind. Ich hatte erfreulicherweise einen aufgeschlossenen und hilfsbereiten jungen Mann an meiner Seite.



Wirklich krönender Abschluß des Abends war der Besuch in einem Ökosystem-Restaurant, daß an einem Dschungel erinnerte, minus ätzende Temperaturen. Im abschließenden Photo ist meine Chinesischklasse zu bewundern.

Comments

( 8 Kommentare — Kommentieren )
frogspace
May. 1st, 2008 08:38 am (UTC)
Ich liebe deine Foto-Berichte aus dem fernen China. :)

Auch dir einen frohen ersten Mai!
seidenstrasse
May. 1st, 2008 03:07 pm (UTC)
Danke! ^_^
dragonaph
May. 1st, 2008 11:39 am (UTC)
Ich hatte erfreulicherweise einen aufgeschlossenen und hilfsbereiten jungen Mann meiner Seite.

Tu nicht so alt! Das Recht habe nur ich!
seidenstrasse
May. 1st, 2008 03:05 pm (UTC)
Aber ich arbeite darauf zu. Innerlich bin ich schon mindestens 50!
zauberhuehnchen
May. 1st, 2008 05:08 pm (UTC)
Aber du siehst aus wie am ersten Tag, da ich dich sah: frisch und zart.
seidenstrasse
May. 2nd, 2008 04:08 pm (UTC)
Alter Schamör!
riccichan
May. 1st, 2008 01:21 pm (UTC)
Den wünsche ich Dir auch!

Hach, asiatische Kinder sind wirklich zum Fressen. :) Aixue - das arme Kleine. Da war der Wunsch der Eltern Vater des Gedankens.

*sendet eine frische brise in noras richtung*
seidenstrasse
May. 1st, 2008 03:06 pm (UTC)
Danke! *fächel*
( 8 Kommentare — Kommentieren )