?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Kreative Pause

Während ich hier so verschwiegen tue, bin ich im echten Leben gerade wieder so viel mit Reden beschäftigt, daß meine Stimmer heiser geworden ist. Das neue Semester stellt wieder viele Anforderung an den Workaholic.

Diese Hausaufgaben! Es ist nicht zum aushalten. Wir haben eine unheimliche Menge an Hausaufgaben zu erledigen. Ich schaffe nicht alle davon und lasse immer abwechselnd die Aufgaben eines immer anderen Kurses ausfallen, damit ich nicht zu viel verpasse. Obwohl ich dieses Semester kürzer treten wollte, habe ich mir schon wieder so viele regelmäßige Aufgaben aufgehalst, daß es mir über den Kopf wächst. Ich weiß wirklich nicht, wie andere Menschen es anstellen, daß sie nicht so viel zu tun haben oder gar so etwas wie Langeweile aufkommt. Ich kann mich an das Gefühl der Langeweile gar nicht mehr erinnern, wenn ich es auch in der Pubertät, wie jeder vernünftige Jugendliche, gehabt haben muß. Obwohl ich fest vorhatte, nicht an vielen Aktivitäten teil zu nehmen und stattdessen ein bißchen Luft zu holen und vielleicht an meiner Magisterarbeit zu werkeln, ist daran gar nicht zu denken. Die zusätzlichen Lernstunden in Altchinesisch, die russische Linguistin, die mit mir ein berühmtes Buch über chinesische Grammatik gemeinsam liest, das kostenlose HSK-(Sprachprüfung)-Traing meiner ehemaligen Konversationslehrerin, der Deutschunterricht an der Bewai - all das war zu verlockend, um abzusagen. Und dann sind da ja noch die Hausaufgaben und Vorträge...


Eine der besten Lehrerinnen meines Lebens.


Ich habe ja mittlerweile schon viele Variationen dieser herrlichen Stäbe kennen gelernt, aber zuckerübergossene Tomaten - das geht eindeutig zu weit!


Bei diesem Bild fiel mir der Otto-Sketch "Das Phänomen der Schräge" ein.

Der Frühling ist eingekehrt in China. Man kann schon fast ohne Jacke das Haus verlassen und überall blühen die Kirschen. Sehr schön. Leider weiß ich, daß auf den Frühling der unerbittliche Sommer folgen wird.

Comments

( 10 Kommentare — Kommentieren )
dragonaph
Mar. 16th, 2008 12:11 am (UTC)
Musik:Depeche Mode - Tora Tora Tora

*thumbs up*

Und: ich dachte, du wolltest an der Beida kürzer treten?
seidenstrasse
Mar. 16th, 2008 12:22 am (UTC)
Das dachte ich ja auch!

Ich habe es mir jetzt gedanklich so eingerichtet, daß ich all meine anderen Vorhaben auf den einen Monat nach meinem Studium, den ich noch fast ohne weitete Verpflichtungen in Peking verbringen werde, verschoben habe. Da werde ich dann intensiv an die Planung meiner Arbeit sitzen und ansonsten noch etwas Deutsch unterrichten und vielleicht das (dann allerdings heiße) Peking genießen. Danach komme ich nach Deutschland und habe noch mal zwei Monate Ferien. Ich muß mich also nicht so grämen, meine große Zeit kommt erst noch!
jutta_anna
Mar. 16th, 2008 08:26 pm (UTC)
nun heule mal nicht
Grund zu heulen hast Du, wenn das alles vorbei ist. Vielleicht ist es ja auch nur eine Übung für die Zeit der Magisterarbeit:) Aber wir sind alle stolz auf Dich.
seidenstrasse
Mar. 16th, 2008 11:56 pm (UTC)
Re: nun heule mal nicht
Meine Güte, sie hat sich eingeloggt! Daß ich das noch erleben darf...

Danke, danke. Ich bin auch stolz auf mich, aber es ist trotzdem ganz schön anstrenged.
kutschis
Mar. 16th, 2008 09:17 pm (UTC)
Musst du denn die Magisterarbeit wirklich jetzt schon schreiben? ô_Ô

Mail beantworte ich morgen von Arbeit aus, falle jetzt müde ins Bett.
seidenstrasse
Mar. 16th, 2008 11:57 pm (UTC)
Für die Magisterarbeit habe ich noch 2 Jahre Zeit, aber ich habe nie wieder so eine gute Gelegenheit wie jetzt, chinesische Bücher zu kaufen oder aus der Bibliothek zu kopieren, deswegen möchte ich mit der Materialsammlung hier beginnen. Aber erst mal wäre es schön, wenn ich überhaupt mein Thema festlegen könnte...

Freue mich auf die Mail!
zauberhuehnchen
Mar. 17th, 2008 12:40 am (UTC)
Eine kreative Pause ist ein Art produktiver Ruhe, eine Untätigkeit also, die in der Folge Tätigkeit zeugt. Davon ist hier nichts zu sehen.
seidenstrasse
Mar. 17th, 2008 12:42 am (UTC)
Da muß man eben mal ein bißchen um die Ecke denken können: Die Pause, die ich gemacht habe, habe ich bei LJ gemacht, und während ich das gemacht habe, war ich kreativ.
Und ebenso kreativ habe ich nun diese Worte benutzt.
prettyboyfloyd
Mar. 19th, 2008 12:23 am (UTC)
Ohje. Es gibt noch andere Leute, die für 'arbeiten' das Wort 'werkeln' benutzen. Das stürzt mich in einen tiefen Minderwertigkeitskomplex.

Jedenfalls: Ich hab Sie dann auch mal geaddet. Fühlen Sie sich frei, dasselbe zu tun, wenn Sie mögen.
seidenstrasse
Mar. 19th, 2008 02:24 am (UTC)
Das freut mich; ich hoffe, daß es ein wenig unterhaltsam für Sie werden wird.

Und damit verzeichne ich dann den ersten LJ-Freund, der mich siezt. Ich bin sehr zufrieden damit und werde nun nach und nach versuchen, alle anderen auch dazu zu bringen.
( 10 Kommentare — Kommentieren )