?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Wo fang ich an...



Zuerst ein paar Bilder aus dem täglichen Universitätsleben der Autorin.


Unsere Bibliothek, die irgendeinen Preis für irgendwas gewonnen hat, weil sie so komisch aussieht.


Anders komisch, aber auch nicht hübscher sind unsere seltsamen Gänge. Der Architekt dachte sich wohl, daß es unheimlich witzig wäre, wenn er allen Türen eine andere Farbe geben würde. Da hörte die Kreativität dann aber auch schon wieder auf.


Das einzig Nette am Hauptgebäude sind die zahlreichen kleinen und großen Innenhöfe. Im trüben Wetter sieht es aber vielleicht nicht so verlockend aus.


Den Rang als häßlichstes Gebäude Berlins macht unserer Universität die Staatsbibliothek streitig. Aber es kommt ja auf das Innere an... (Und das ist in diesem Fall wirklich fabelhaft.)


Unlängst erwähnte ich ja, daß zur Zeit japanischer Besuch bei uns nächtigt. Sie sind sehr freundlich, lustig und verhalten sich anständig, so daß es nichts zu meckern gibt. (Nein, das ist nicht unsere Wohnung.)

 
Außerdem haben die Herrschaften einen halben japanischen Supermarkt mitgebracht. Fischkäse und Gerstentee sind nur zwei davon. Außerdem kann man am rechten Beispiel sehen, daß mein Mobiltelephon ein paar gänzlich überflüssige Funktionen hat.


Viel Zeit hatte ich leider noch nicht, aber zumindest das Tacheles haben wir uns von außen und innen angesehen. Es sieht jedes Mal anders aus dort.



Und auch den Hackeschen Höfen haben wir einen kleinen Besuch abgestattet.


Potsdamer Platz - Berlin spielt Weltstadt.


Heute morgen ist dann etwas Wunderliches passiert: Meine Mutter rief mich an mit den Worten "Wollen wir nicht mal kurz an die Ostsee fahren?" - Wir wollten.


Gelandet sind wir dann in Warnemünde. Da war ich schon sehr oft, unter anderem, weil meine größte Schwester in der Nähe wohnt. Aber es ist immer wieder schick!


Bevor man etwas lesen darf, muß man in die Lesehalle.


Warnemünde ist so verrückt, daß aus manchen Kellern dort sogar Bäume wachsen.


Mitten in den Dünen: Das Tor zu einer anderen Welt.


Ganz schön mutig!

Tags:

Comments

( 2 Kommentare — Kommentieren )
kutschis
Feb. 18th, 2007 11:37 am (UTC)
Wie geil! Ich will auch mal kurz an die Ostsee... im Sommer allerdings.
seidenstrasse
Feb. 18th, 2007 06:12 pm (UTC)
Bis nach Warnemünde dauert es mit dem Auto nur 2,5 Stunden. Und das Wetter war am Wochenende echt schön, trotz Winter. Außerdem hatte ich mal wieder Gelegenheit, mich etwas länger mit meiner Mutter zu unterhalten, das war auch ganz nett.
( 2 Kommentare — Kommentieren )