?

Log in

No account? Create an account

Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Hochzeitstag

Und ich bin nicht bei meinem liebenden Ehemann, sondern in der Ferne. Ich gebe zu, dass das kein angemessenes Verhalten ist und entschuldige mich noch einmal in aller Form.

Weil meine Mitreisende Marta heute morgen noch nicht von ihrer Shanghaireise zurueck war, bin ich wieder allein losgezogen, diesmal in die laengst ueberfaellige Verbotene Stadt.





Zuerst begruesste mich mal wieder eine Baustelle. (Wie man hier sehen kann, ist den chinesischen Bauarbeiten die Verbotene Stadt nicht besonders heilig.) Natuerlich wurde die wichtigste Halle des ganzen Komplexes dadurch unzugaenglich, aber ich behielt meine gute Laune, denn alles andere konnte man besichtigen. Mit einem Audioguide liess ich mir von einem netten Chinesen in Deutsch alles erklaeren und kam schliesslich erst 6 Stunden spaeter wieder raus. Manchmal erstaunlich, was man so alles aushaelt, wenn einen eine Sache interessiert.


Wer sich immer schon gefragt hat, welches Geschlecht die kleinen Loewen haben, die die weiblichen Eingangstorloewen unter ihrer Tatze liegen haben, weiss jetzt ohne Zweifel bescheid.


Einige Chinesen glauben anscheindend, das es Glueck bringt, z.B. die kleinen Drachen in den verzierungen zu reiben, weswegen die besonders schoen glaenzen.


Leider mangels Bildbearbeitung hier noch etwas dunkel: ein Kaiserinnengemach...


... und -thron.



In der Kunstausstellung sind herrliche Stuecke zu bewundern; hier zum beispiel ein golden-perlener Sternenglobus.


Ich wusste zuvor nicht, dass das chinesische Hoftheater auf uebereinandergestapelten Buehnen stattfand. Die Theaterausstellung dazu war auch sehr interessant


Hier sass der Herr des Hauses.


Adidas-Verhunzungen habe ich hier ja nun schon einen Haufen gesehen, aber keine war so schoen wie die!



Gerade gefunden und sehr gelacht: Wieder eine dieser Theorien, was nun Marxismus ist. Diese ueberzeugt mich mal.

Comments

( 11 Kommentare — Kommentieren )
dragonaph
Mar. 19th, 2006 11:34 am (UTC)
@Marxismus: Hab ja ganz vergessen zu erwähnen, dass ich mir das Kommunistische Manifest durchgelesen habe.
jomapakure
Mar. 19th, 2006 11:48 am (UTC)
haha, das marxismus im grunde auch eine ganz braune angelegenheit ist, haben jetzt sogar die chinesen durchschaut^___^;;;

schöne bilder! und alles gute zum hochzeitstag!
zauberhuehnchen
Mar. 19th, 2006 06:39 pm (UTC)
"Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen"
jomapakure
Mar. 19th, 2006 09:03 pm (UTC)
blablabla.
ich dachte wittgenstein reizt dich nicht?
zauberhuehnchen
Mar. 19th, 2006 11:23 pm (UTC)
"Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen" versus "blablabla"

Na das nenne ich mal ein hübsche Konstellation:
Frühwerk vrs. Spätwerk.
Oder verständlicher:
Tractatus vrs. Philosophie der ordinären Sprache.

Ich sags ja, Wittgenstein taugt nichts.
(sehr im Gegensatz zu Marx übrigens)
jomapakure
Mar. 20th, 2006 01:49 pm (UTC)
ich finde ja die dieter nuhr'sche version deines zitates viel schöner.
hier übrigens die quelle zu meiner behauptung: http://www.mises.org/story/1937

ich hoffe von mises steht bei dir nicht auf dem index.
ehrlichgesagt wollte ich aber nur von der farbe der schokolade reden, also erschlag mich bitte nicht mit deiner konzentrierten bildung, ich muss solche zitate nämlich fast immer nachschlagen >______>

über marx reden wir besser nicht.
zauberhuehnchen
Mar. 20th, 2006 03:35 pm (UTC)
Ich bin weit davon entfernt, mich in irgendwas wie eine Partei oder Denkrichtung einordnen zu lassen. Aber wenn ich von etwas rede, muß ich es auch kennen. Der Autor des "Kapitals" hat sehr entscheidende Teile der menschlichen Gesellschaft und Geschichte besser beschrieben, als jeder andere vor ihm. Damit hat er mein Lob. Zumal ich genau kenne, was ich da lobe. Aber wir müssen natürlich nicht über die Theorie reden. Das wäre auch wirklich nicht fair. Um aber mal deinen Bildungshorizont hinsichtlich historischer Tatsachen etwas zu erweitern:

http://www.etext.org/Politics/Staljin/Staljin/articles/lies/lies.html

Dieser Text ist eine Auswertung der Forschungs-Ergebnisse aus den Neunziger Jahren, die durch die Öffnung der sowjetischen Geheimarchive ermöglicht wurden haben. Überlies die theoretischen Erörterungen und genieße einfach mal die gewaltige Lücke zwischen dem, was in den Medien "allgemein bekannte Fakten" genannt wird und den tatsächlichen Fakten, die sich aus der Forschung ergeben haben. Man muß kein Freund von Lenin oder Stalin sein, um sich für die Tatsachen zu interessieren.
jomapakure
Mar. 20th, 2006 07:00 pm (UTC)
nu bleib mal locker.
jomapakure
Mar. 20th, 2006 07:36 pm (UTC)
ich hab mir jetzt etwa die hälfte davon durchgelesen und hör für heute auf, denke ich. wenn du willst, antworte ich morgen gerne noch drauf, mein horizont ist nämlich so eingeschränkt, dass ich noch einer klärung bedarf, was einige der forschungsergebnisse dort betrifft, aber ich denke es ist uns beiden lieber, wenn wir uns das das gerede von oben herab einfach sparen. es ging ja wirklich nur um einen braunen schokoriegel in einer roten verpackung...
(Anonymous)
Mar. 20th, 2006 07:56 pm (UTC)
Nimms mir nicht übel. Es war ja nicht gegen dich gerichtet. Es gibt so Themen auf dieser Welt, über die jeder meint, reden zu können, obwohl er keine Ahnung hat. Das gilt eigentlich von vielen Themen. Aber manche sind regelrechte Dauerbrenner. Da könnte man eine Top10 aufstellen und Kaiser Nero, Hegels Philosophie, der Marxismus, Richard Wagner und die Quantenmechanik wären darunter.
Dieses Gerede ist nicht besonders schädlich, aber es tut denen weh, die sich auf jenen Gebieten auskennen. Wenn man daran anschließende Diskussionen ein paar mal durchhatte, dann kann man schon mal schematisch reagieren, ganz einfach, weil man die Diskussionserfahrungen summiert und sich entsprechend verhält. Und dann bekommt ein Gesprächspartner mitunter die Prügel der letzten sechs vor ihm mit ab. So gesehen ist dieses "Diskussion" hier doch recht glimpflich verlaufen.
zauberhuehnchen
Mar. 19th, 2006 06:43 pm (UTC)
Ja, das war ein komischer (erster) Hochzeitstag. So ganz allein. Aber ich merke schon, welche Geige ich hier spiele:

1. Japan
2. China
3. Harry/Snape
...
147. Magone
148. Felix
( 11 Kommentare — Kommentieren )